Spendenfahrt Juni 2016

Hier nun eine Zusammenstellung der Spenden die wir im Juni 2016 nach Serbien gefahren haben. Danke an die lieben Spender. Und für alle 150 Hunde gab´s ein Leckerchen, manche haben sich dann auch mal ein weiteres "organisiert"
Bitte helft uns auch in der Zukunft um diesen Tieren eine lebenswerte gesunde Zukunft und ein Überleben zu ermöglichen ! Danke <3

Spendenfahrt im September 2013 nach Serbien

Wieder konnten wir einen großen Anhänger voll Spenden nach Serbien fahren. 
Darunter eine Ausstattung für eine veterinärmedizinische Einrichtung mit OP-Tisch, ein Ultraschallgerät, Infusionsständer, OP-Bestecke, Material für die Wundversorgung, Nahtmaterial, Medikamente und vieles mehr. Dann natürlich Futter, Vitamine, Körbchen,Decken, Leinen und Halsbänder, Handtücher, antiparasitäre Mittel, jede Menge Leckerlis und Spielzeug für unsere Hunde. 
Wir haben natürlich ebenfalls Straßenhunde versorgt und so auch die kleine Hündin Vera und den Welpen Sir Henry der eine Beinverletzung hatte gefunden und in unser Hilfsprogramm aufgenommen. Beide werden im Frühjahr nach Deutschland reisen da sie bereits ihre Adoptanten gefunden haben. 

Unsere Fahrt nach Serbien vom 16. - 20 März 2013

1. Abfahrt nach Serbien
Ein paar Impressionen von unserem Megatrip nach Serbien :-( Der Anfang lief gut aber einige Kilometer vor der Grenze zu Ungarn war STOP. Wir wussten überhaupt nicht was los war und auf Nachfrage hieß es alle Grenzen zu Ungarn sind wegen Schneechaos geschlossen. Wir hatten riesige Fragezeichen überm Kopf da alles grün und Himmel blau. Über Schleichwege fanden wir einen Weg über die grüne Grenz und machten uns noch lustig über das angebliche Schneechaos. Aber je weiter wir reinkamen umsomehr blieb das Lachen im halse stecken. 3 Meter hohe Schneewehen, Militär im Einsatz, die Menschen saßen in den Autos seit teilweise 48 Stunen und waren zugeschneit. panzer versuchten sie raus zu ziehen. So etwas haben wir wirklich noch NIE gesehen. Auf den Bildern kommt es nicht so rüber, aber glaubt mir es war megaheftig. Der Schnee hat uns dann tatsächlich 5 Stunden zeit gekostet und wir waren abends um 20 Uhr in Belgrad

TAG 2 : Besuch im Azil Valjevo

Leider kommt das unsägliche Elend der Tiere auf den Bildern nicht so zum Ausdruck. Die Tiere haben vorn neue Zwinger die zum vorzeigen dienen. Aber auch dort sind teilweise keine Hütten, nur Paletten auf denen sie liegen können. Neu geborene Babys lagen auf dem eiskalten Holzboden. Sie haben natürlich ein Körbchen von uns bekommen. Zu fressen bekommen die Hunde nur 2x wöchentlich, ab und an gibt es ein Stück Brot. Sie leben nur von dem Futter das Marija bringt. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes AUSCHWITZ. Abgeladen und vergessen. Niemand kommt dort hin, auch kein Tierarzt. Im Wasser schwimmt Urin und Kot, manche haben gar kein Wasser. zwinger von ca. einem Quadratmeter plus angekettet. Skelettierte Hunde, kranke Hunde mit offenen Wunden, kein Licht kommt in die langen Reihen der hinteren Zwinger. Aphatisch liegen viele Hunde in der Ecke, sie haben sich aufgegeben und wollen sterben. Viele wollte das angebotene Futter nicht, ihnen war die warem hand eines Menschen wichtiger. Sie schrien und jaulten - aber am schlimmsten waren die die nichts mehr sagten. Ein Anblick den ich in meinem Leben nicht vetgessen werde. Wir haben sehr viel geweint und noch beim laden der Bilder laufen Tränen....
Wir haben 540 Kilo Futter, Entwurmungstabletten, Vitamine und vieles mehr für diese Tiere im Gepäck gehabt. Auch in Zukunft möchten wir dafür sorgen das diese Hunde nicht verhungern